Klare Regelungen für den gemeinsamen Erfolg

Unser Prozessfinanzierungsvertrag

Grundlage jeder guten Geschäftsbeziehung ist ein solider Vertrag.

Der Anspruchsinhaber und ROLAND ProzessFinanz bilden dafür eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, in die der Kläger seinen Anspruch und der Prozessfinanzierer als Finanzinvestor seine Geldmittel einbringt. Gesellschaftszweck ist für beide die best- und schnellstmögliche Durchsetzung des klägerischen Anspruchs.

Neben der Definition der gegenseitigen Pflichten regelt dieser Vertrag die faire Verteilung des Erlöses bei erfolgreicher Durchsetzung der streitigen Ansprüche. Außerdem vereinbaren die Partner eine Abtretung der streitigen Ansprüche an ROLAND ProzessFinanz zur Sicherung der Erfolgsbeteiligung.

Werfen Sie dazu und zu allen weiteren Regelungen einen Blick in unseren Mustervertrag.

Darüber hinaus sind auch individuelle und flexible Vertragsgestaltungen möglich. Dies hängt immer von den Besonderheiten des Anspruchs ab und den Umständen, unter denen finanziert wird. Insbesondere bei sehr hohen Streitwerten, bei umfangreichen Sachverständigengutachten oder bei einer Finanzierung in der Berufungsinstanz wird die Finanzierung und somit auch der Finanzierunsgvertrag entsprechend angepasst.

Gerne stimmen wir dies im persönlichen Gespräch ab.