Familienrecht

Prozesskostenfinanzierung im Familienrecht

Werden Ehen getrennt, entstehen häufig Streitigkeiten um das gemeinsame Ehevermögen. Bei dessen Aufteilung sind die beteiligten Parteien selten einer Meinung.

Besonders Uneinigkeiten vermögender Paare müssen letztendlich vor Gericht entschieden werden, wenn eine Partei sich einer fairen Teilung verschließt. Dabei spielen Immobilienbesitz und Unternehmenswerte eine bedeutende Rolle.

In der Regel sind diese Auseinandersetzungen nicht über die Rechtsschutzversicherung abgedeckt.

Hohe Prozesskosten, Anwaltshonorare und Gutachterkosten können daher leicht den finanziell schwächeren Ehepartner von einem erfolgversprechenden Prozess abhalten und ihn somit in einen unvorteilhaften Vergleich zwingen.

Nicht so mit einer Prozessfinanzierung! Diese tritt an die Seite des finanziell Schwächeren und bezahlt die Kosten eines versierten Fachanwalts, eines Gutachter für die Bewertung des Ehevermögens und schließlich auch den Gang zu Gericht, wenn der geschiedene Ehepartner vorgerichtlich nicht zum Einlenken bewogen werden kann.

Finanzierungsbereiche:

Wir finanzieren im Familienrecht in erster Linie Ansprüche:

Die Finanzierung kann vorgerichtlich und gerichtlich sowie im Rahmen einer Mediation geschehen.