Weltweite Prozessfinanzierung

Internationales Know How und starke Partner

FINANZIERUNGSBEREICH

ROLAND ProzessFinanz unterstützt seine Kunden bereits seit vielen Jahren auch in internationalen Auseinandersetzungen. Wir finanzieren diverse Verfahrensarten und arbeiten mit verschiedenen Partnern im Ausland zusammen.

Unsere Unterstützung ist unabhängig vom gewählten Schiedsverfahren, Schiedsort und anwendbaren Recht. Insbesondere Anspruchsdurchsetzungen gemäß bilateralen Investitionsschutzabkommen (auch Bilateral Investment Treaties (BIT) genannt) bedürfen spezieller Sachkenntnisse, die über die rein anwaltliche Beratung hinausgehen.

Als Teil des internationalen Prozessfinanziers Omni Bridgeway verfügen wir über Zugriff auf ein breites Netzwerk von ausländischen Experten wie Rechtsanwälten und Gutachtern. Sofern gewünscht, sprechen wir Ihnen gerne eine Empfehlung für einen international erfahrenen Experten aus. Omni Bridgeway vollstreckt zivilgerichtliche sowie Schiedsurteile seit bald zwei Jahrzehnten gegen Schuldner in fast allen Teilen der Welt, insbesondere in Osteuropa, Asien und Afrika. Als Teil der Omni-Bridgeway-Gruppe stellen wir diesen Service auch unseren Kunden zur Verfügung.

 

Wir finanzieren Ansprüche:

  • aus Individual- und Sammelklagen in Österreich ab einem Streitwert von 200.000 EUR;
  • aus Klagen in der Schweiz vor dortigen Gerichten ab einem Streitwert von 500.000 CHF;
  • von ausländischen Klägern vor Gerichten in Deutschland, Österreich und der Schweiz;
  • weltweit im Rahmen von Co-Finanzierungen mit unseren Partnern im Ausland;
  • aus internationalen Schiedsverfahren (ICC, UNCITRAL, ICSID, LCIA, Swiss Rules)
  • weltweit im Rahmen von Verfahren der Alternative Dispute Resolution (ADR, alternative Streitbeilegung).

ROLAND ProzessFinanz finanziert in Österreich sowohl Sammelklagen als auch Einzelklagen ab einem Streitwert von 200.000 EUR. Das umfasst die außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung der Ansprüche sowie Mediationen und Schiedsverfahren. Unsere besondere Expertise liegt hier im Bereich der Sammelklagen („Sammelklagen österreichischer Prägung“)

Unsere Konditionen für Österreich sind:

ROLAND ProzessFinanz übernimmt bei einer Prozesskostenfinanzierung die Kosten des Verfahrens und erhält dafür im Erfolgsfall nach der Erstattung der verauslagten Kosten eine faire Erfolgsbeteiligung. Diese beträgt bei österreichischen (Einzel-)Verfahren in der Regel zwischen 30% und 40% und wird vorab individuell vereinbart.

Die Übernahme der Verfahrenskosten bedeutet, dass die Kosten des eigenen Rechtsanwalts nach dem österreichischen Rechtsanwaltstarifgesetz (RATG) von der ROLAND ProzessFinanz verauslagt werden, ebenso wie die Kosten für das Gericht (Pauschalgebühr). Auch die Kosten für eine Beweisaufnahme und evtl. Sachverständigengutachten übernimmt der Prozessfinanzierer. Im Unterliegensfall gleichen wir auch die Kosten des Gegners aus – der Kläger hat kein Prozessrisiko.

Die Kosten für die anwaltliche Aufarbeitung der Klage übernehmen wir nicht – unsere Prüfung ist jedoch kostenlos.

In Österreich bieten wir keine gesonderten Konditionen für ROLAND-Kunden an.

 

ROLAND ProzessFinanz finanziert in der Schweiz Verfahren für Privatpersonen und Unternehmen ab einem Streitwert von 500.000 CHF in ausgewählten Rechtsgebieten wie dem Erbrecht, Konkursrecht, Arzthaftungsrecht, Kapitalanlagerecht sowie dem Vertrags- und Handelsrecht.

Unsere Konditionen für die Schweiz sind:

Gewöhnlich beträgt unser Anteil am Erlösbetrag des Verfahrens 40 %. 30 % erhalten wir von einem 500.000 CHF übersteigenden Betragsanteil. Bei vorgerichtlicher Einigung oder erfolgreicher Mediation fallen pauschal 20 % an. Gerne vereinbaren wir auch individuelle Konditionen, die der persönlichen Situation des Klägers angepasst sind.

Im Fall eines Prozessverlustes verbleiben die Verfahrenskosten natürlich bei uns.

Anwälte bezahlen wir nach Tarif oder gemäß Honorarvereinbarung.

 

Wer als Ausländer nicht mit dem deutschen, österreichischen oder Schweizer Recht und den dortigen Verfahren vertraut ist, hat regelmäßig ein Dilemma: Er kann die Erfolgsaussichten nur mithilfe seines lokalen Anwalts beurteilen. Hier ermöglicht die Prozessfinanzierung einen zusätzlichen „Check“. Unsere Interessen entsprechend genau denen unseres Kunden; wir prüfen die Erfolgsaussichten seiner Anspruchsdurchsetzung aus einem objektiven Blickwinkel. Lautet unsere Beurteilung, dass die Erfolgsaussichten überwiegen, und finanzieren wir das Verfahren, setzt sich unser Service bis zum hoffentlich erfolgreichen Abschluss fort. Der ausländische Kläger kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass sich jemand mit gleichen Zielen, aber lokaler Erfahrung und Wissen für ihn kümmert.

Co-Finanzierungen bieten die Möglichkeit, auch große Verfahren mit sehr hohen Streitwerten und entsprechend großem Liquiditätsbedarf und Risiko zu finanzieren. Die Prozessfinanzierung folgt dabei dem Prinzip der Mitversicherung, bei dem die führende Versicherung die Entscheidungen trifft, die anderen Versicherungen jedoch im Hintergrund bleiben. Wollen wir bei einem Verfahren einen Co-Finanzierer hinzuziehen, teilen wir dies dem Kläger mit und holen sein Einverständnis ein. Wir bleiben jedoch sein alleiniger Ansprechpartner und Mitentscheider. Unsere internen Abstimmungen mit dem Co-Finanzierer belasten unseren Kunden nicht.

ROLAND ProzessFinanz finanziert seit vielen Jahren internationale Schiedsverfahren in den unterschiedlichen Schiedsordnungen wie ICC, UNCITRAL, ICSID, LCIA, Swiss Rules.

Da die Prozesskosten für internationale Schiedsverfahren sehr hoch sind, lohnen sich Schiedsverfahren nur bei hohen Streitwerten, d.h. oberhalb von ca. 2 Millionen EUR. Die Kosten, verbunden mit hohen Vorschusspflichten – im schlechtesten Fall zunächst auch für den Beklagten, der seinen Anteil nicht zahlt –, hängen dabei im Wesentlichen vom gewählten Schiedsgericht und der Anzahl der Schiedsrichter ab.

ROLAND ProzessFinanz erfüllt die Vorschusspflichten des Klägers und bezahlt dessen Anwalt sowie Gutachter, Zeugen usw. Zumeist sind die zu leistenden Vorschüsse sehr viel höher als in nationalen Verfahren. Im Falle eines negativen Schiedsspruches verbleiben dem Kläger zudem keinerlei Kosten, da auch die gegnerischen Anwaltskosten übernommen werden.

Um Schiedsverfahren erfolgreich zu führen, bedarf es besonderes Know-hows. Anwalt und Finanzierer sollten über ausreichend Erfahrung verfügen und die „Tricks und Fußangeln“ dieses internationalen Geschäfts kennen und verstehen. ROLAND ProzessFinanz verfügt über eben dieses Know-how oder hat Partner, die landesspezifische Expertise beisteuern können.

Formen der alternativen Streitbeilegung stellen ein kostengünstigeres und zumeist auch schnelleres Mittel als Zivil- oder Schiedsverfahren dar. Zudem belasten sie das Verhältnis der Parteien üblicherweise weniger, da hier versucht wird, auf einvernehmlichem Weg zu einer Lösung zu kommen. Wir befürworten diese alternativen Wege und tragen den besonderen Umständen mit einer reduzierten Erfolgsbeteiligung (zumeist als Pauschale) Rechnung. Wenn Sie dazu Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

icon-kooperationen
+49 (0) 221 8277-3000 icon-anruf info@roland-prozessfinanz.de icon-kontakt