Bau- und Architektenrecht

Risikomanagement im Prozess

FINANZIERUNGSBEREICH

Prozesse im Bau- und Architektenrecht sind aufgrund der umfangreichen Beweisaufnahmen und meist erforderlichen Sachverständigengutachten sehr kostenintensiv und aufwendig. In der Regel sind diese Rechtsgebiete daher typische Ausschlusstatbestände bei Rechtsschutzversicherern. Auch wenn in vielen Fällen eine Einigung möglich wäre, scheuen Anspruchsinhaber daher oft aufgrund des Risikos hoher Prozesskosten ein langwieriges Gerichtsverfahren.

Denkbare Finanzierungsfälle im Baurecht sind zum Beispiel:

Das Heizungs- und Sanitärunternehmen M. wurde von einem Generalunternehmer mit den Arbeiten der Gewerke Heizung, Sanitär und Lüftung beauftragt. Trotz vereinbarter Zahlungspläne zahlt der Generalunternehmer die Abschlagsrechnung der Firma M. nicht. Die Firma M. fordert Bauhandwerkersicherheit, welche nicht ordnungsgemäß erbracht wird, und erklärt sodann die Kündigung des Werkvertrages. Nun begehrt die Firma M. Werklohn für erbrachte und nicht erbrachte Leistungen. Nach Scheitern des außergerichtlichen Verfahrens finanziert ROLAND ProzessFinanz die Werklohnklage.

Die privaten Bauherren K. beauftragen einen Architekten mit der Vollarchitektur zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses. Nach Fertigstellung stellen sich zahlreiche Mängel heraus. Die Bauherren leiten ein selbständiges Beweisverfahren ein. Der Gerichtsgutachter stellt Planungs- und Überwachungsfehler fest. Da die Bauherren weitere Kosten scheuen, finanziert ROLAND ProzessFinanz die Schadensersatzklage gegen den Architekten.

Architekt D. wurde von einem gewerblichen Bauherrn mit der Planung und Bauüberwachung eines Wohn- und Geschäftshauses nebst Tiefgarage beauftragt. Nach Vorlage der Entwurfsplanung und Kostenschätzung kündigt der Bauherr dem Architekten. Dieser erstellt seine Schlussrechnung und macht Honorar für die erbrachten und nicht erbrachten Leistungen geltend. Da der Bauherr eine Zahlung ablehnt, wendet sich der Rechtsanwalt von D. an ROLAND ProzessFinanz. ROLAND finanziert die Honorarklage und zahlt die erforderlichen Sachverständigenkosten.

Ein öffentlicher Bauherr hat den Architekten G. mit der Vollarchitektur zur Modernisierung einer Gesamtschule beauftragt. Aufgrund von Differenzen während der Bauüberwachung stellt der Bauherr die Zahlung der Abschlagsrechnungen ein. Nach Beendigung seiner Leistungen und anwaltlicher Beratung erstellt G. seine Schlussrechnung nach den Mindestsätzen der HOAI. ROLAND ProzessFinanz finanziert die Honorarklage. Nach Klageabweisung in der ersten Instanz schließen die Parteien in der zweiten Instanz nach Einholung eines Gerichtsgutachtens einen Vergleich.

icon-rechtsgebiete
+49 (0) 221 8277-3000 icon-anruf info@roland-prozessfinanz.de icon-kontakt